Ferientermine

22. Dezember 2016 - 06. Januar 2017

Weihnachtsferien




Drucken PDF

Die Grundschule Birkenfeld als Schwerpunktschule

Seit dem Schuljahr 2008/2009 ist unsere Schule Schwerpunktschule, das heißt, dass an unserer Schule auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf integrativ unterrichtet werden.

Die folgenden Seiten sollen dem interessierten Leser einen ersten Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen der integrativen Förderung an Regelschulen geben. Sollten Sie nähere Informationen wünschen oder konkrete Fragen haben, stehen Ihnen Frau Schmitt und Herr Gebel nach telefonischer Vereinbarung gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

 

Drucken PDF

Organisation

Zur Zeit werden 9 Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf bei uns integrativ unterrichtet, darunter Kinder mit dem Förderschwerpunkt Lernen, Kinder mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung und Kinder mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung.

In jeder Klassenstufe (1-4) befinden sich mindestens eine sogenannte Integrationsklasse.

 

Dabei werden die Klassenlehrerinnen von einer Förderschullehrerin, Frau Oehler, sowie von Frau Dalkner-Schuch, einer Pädagogischen Fachkraft, unterstützt.

Drucken PDF

Was ist sonderpädagogischer Förderbedarf?

Sonderpädagogischer Förderbedarf wird von der Schulbehörde nach einem festgelegten Verfahren festgestellt. Es wird eingeleitet, wenn sonderpädagogischer Förderbedarf bei einem Kind vermutet wird. Dazu gehört, dass die Eltern ausführlich informiert werden und dass ein sonderpädagogisches Gutachten erstellt wird.

Die Ergebnisse dieses Gutachtens und die verschiedenen Möglichkeiten zur Förderung der betroffenen Schüler/in werden gemeinsam mit den Eltern besprochen. Die Eltern können anschließend einen Lernort ihrer Wahl angeben. Letztendlich entscheidet aber die Schulbehörde, ob sonderpädagogischer Förderbedarf vorliegt und wenn ja, an welcher Schule der/die betroffene Schüler/in unterrichtet wird.

Drucken PDF

Welche Schulen besuchen Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf?

Das Schulgesetz formuliert diesbezüglich:
„ Schülerinnen und Schüler, die nach Feststellung der Schulbehörde sonderpädagogischen Förderbedarf haben, besuchen eine Förderschule oder eine andere Schule. Die Entscheidung über den Lernort trifft die Schulbehörde nach Anhören der Eltern.“

Daher können Lernorte sein:

Förderschulen mit verschiedenen Förderschwerpunkten, wie z.B. die Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen in Birkenfeld
                           oder
Schwerpunktschulen, wie z.B. die GS Birkenfeld

Drucken PDF

Das pädagogische Konzept der Schwerpunktschule Birkenfeld

Die GS Birkenfeld hat ein schuleigenes Konzept zur individiuellen Förderung aller Schülerinnen und Schüler entwickelt – dies ist Teil unseres Qualitätsprogramms.

Als pädagogische Leitlinie gelten dabei folgende Grundsätze: 

  • Alle Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, im eigenen Lerntempo Lerninhalte zu bewältigen und individuelle Lernziele anzustreben. Dabei leben und lernen Schülerinnen und Schüler ohne sonderpädagogischen Förderbedarf zusammen mit Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf.
  • Schülerinnen und Schüler ohne sonderpädagogischen Förderbedarf und Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden dabei zieldifferenziert unterrichtet.
  • Im Rahmen dieses zieldifferenzierten Unterrichts können die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf die besonderen Schulabschlüsse erwerben, die an Förderschulen erreicht werden können.
  • Der Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf orientiert sich an den Lernzielen der verschiedenen sonderpädagogischen Förderschwerpunkte.
  • Grundlage dieses Unterrichts für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind individuelle Förderpläne.
Drucken PDF

Der individuelle Förderplan – was ist das?

 Die sonderpädagogische Förderung der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf erfolgt durch Förderschullehrkräfte bzw. Pädagogische Fachkräfte. Sie erfolgt im Unterricht und berücksichtigt die Lernausgangslage und die Förderbedürfnisse der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Sie bietet diesen Kindern die notwendige Unterstützung, damit sie eine ihren Möglichkeiten entsprechende schulische Bildung und Erziehung erreichen können. Dazu wird für jede einzelne Schülerin bzw. für jeden einzelnen Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf jeweils ein individueller Förderplan erstellt, der auf den speziellen Förderbedarf des entsprechenden Kindes abgestimmt ist.

Dabei werden alle Kompetenzbereiche ganzheitlich berücksichtigt:
sowohl kognitive und sprachlich-kommunikative Kompetenzen als auch motorische, soziale und personale Kompetenzen.

Förderpläne werden regelmäßig angepasst und fortgeschrieben. Die Lehrpläne und schuleigenen Arbeitspläne der entsprechenden Förderschule sowie die vorgegebenen Bildungsstandards leisten dafür eine maßgebliche Orientierungshilfe.