Ferientermine

22. Dezember 2016 - 06. Januar 2017

Weihnachtsferien




Drucken PDF

1. Was ist „PES“?


Qualitätsentwicklung in Schulen erfordert nachhaltige Aktivitäten im Bereich Unterrichtsentwicklung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung.
Die Landesregierung unterstützt die Arbeit der Schulen diesbezüglich durch eine Vielzahl von begleitenden Maßnahmen.
So erhalten die Schulen mehr Verantwortung für die inhaltliche, organisatorische, personelle und finanzielle Gestaltung dieser Entwicklungsprozesse.
Hierzu leistet auch das „Projekt Erweiterte Selbständigkeit“ (PES) einen ganz wesentlichen Beitrag.
Konkret geht es dabei um die Vermeidung von temporärem Unterrichtsausfall durch die Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten der Schulen. Die Schulen erhalten zu Schuljahresbeginn ein festgelegtes Budget, mit dessen Hilfe sie selbst Vertretungskräfte für erkrankte Lehrpersonen akquirieren können.


2. Die GS Birkenfeld – PES-Schule seit 2005


Nach einer einjährigen Pilotphase starteten im Schuljahr 2002/2003 über 100 weiterführende Schulen in Rheinland-Pfalz das „Projekt Erweiterte Selbständigkeit“.
Nachdem im Schuljahr 2005/06  auch den Grundschulen, die Ganztagsschulen oder Schwerpunktschulen für Integration waren, auf freiwilliger Basis die Möglichkeit der Teilnahme an PES eröffnet wurde, zählte die GS Birkenfeld zu den ersten Grundschulen im Bundesland, die diese Chance ergriffen.
Tatsächlich ist es uns durch die im Rahmen des PES-Projektes gebotenen Möglichkeiten gelungen, unseren Unterrichtsausfall erheblich zu reduzieren und dauerhaft eine gute Qualität von Vertretungsunterricht zu garantieren.

3. Ziele des „Projekts Erweiterte Selbständigkeit“


Unter anderem haben wir folgende Ziele durch die Teilnahme am „Projekt Erweiterte Selbständigkeit“ erreicht:

Minimierung von Unterrichtsausfall:

  • Seit vielen Jahren können wir den Eltern unserer Schüler garantieren, dass ihre Kinder bis 11.50/ 12.50 Uhr (Erst- und Zweitklässler/ Dritt- und Viertklässler) an unserer Schule unterrichtet werden.
  • Die Eltern unserer Ganztagsschüler können sich darauf verlassen, dass ihre Kinder bis 15.45 Uhr bei uns unterrichtet werden.
  • Auch Randstunden werden an unserer Schule zu 100% vertreten.
  • In aller Regel erfüllen wir die Fortbildungswünsche unserer Kollegen/innen.

Erhöhung der Qualität der Vertretungsplanung und des Vertretungsunterricht:

  • Es ist uns gelungen, eine Vertretungsbereitschaft aus Personen unseres schulischen Umfeldes aufzubauen, die im Vertretungsfall in der Lage sind, qualitativ hochwertigen Vertretungsunterricht anzubieten.
  • Dazu zählt u.a., dass die ausfallende Lehrkraft bei planmäßiger Abwesenheit konkrete Unterrichtsmaterialien für den Vertretungsunterricht vorbereitet.


4. Organisation und Evaluation


Die Gesamtsteuerung des Projekts erfolgt durch eine beim Ministerium für Bildung, Jugend und Kultur eingerichtete zentrale Steuergruppe.
Die Projektleitung liegt in der Hand der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD).
Die edv-technische Betreuung erfolgt durch das Landesmedienzentrum (LMZ).
An unserer Schule sind Herr Kaub und Herr Gebel für die Projektumsetzung verantwortlich. Zu ihrem Aufgabengebiet zählen u.a. der Aufbau einer ständigen Vertretungsbereitschaft, die monatliche Statistik, die Ausfertigung der Verträge sowie die kontinuierliche Evaluation des Projekts. So sind beispielsweise jährlich die getroffenen Maßnahmen sowie die Zielerreichung mittels einer standardisierten Rückmeldung an die Steuergruppe zu evaluieren.